Berichte aus dem Schulgeschehen

 

Leichtathletik-Ereignis!

 

Am 12.06.2018 fand an unserer Schule ein WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT Tag statt. Aufgrund einer Bewerbung durften wir uns zu den 10 glücklichen Schulen zählen, die in den Genuss dieses tollen Ereignisses kamen.

 

Leider machte das Wetter uns einen Strich durch die Rechung und wir mussten kurzerhand vom Freien in die Sporthalle umdisponieren. Dies war jedoch kein Problem, da wir 54 Helfer aus der Elternschaft hatten (ansonsten werden hierfür 27 Helfer benötigt).

 

Nachdem die Top-Athleten Maike und René den Eltern und Großeltern eine kurze Einweisung gaben, wurden flink die 9 Stationen  mit verschiedenen Disziplinen für die Kinder aufgebaut. Die spielerischen Stationen, u. a. Sprint, Weitsprung, Stabhochsprung, … sollten den Kindern Spaß an der Sportart Leichtathletik vermitteln.

 

Alle bekamen einheitliche T-Shirts und nach einer Aufwärmphase mit den Kindern und Maike wurden die  neun Klassen auf die jeweiligen Stationen verteilt. Nun gab jeder sein Bestes. Mit viel Ehrgeiz wurde gerannt, gehüpft, balanciert, geworfen und viel geschwitzt.

 

Dank den Sponsoren von der Altdorfer Mühle, Edeka und Sehne wurden alle mit Getränken, mundgerecht geschnittenem Obst, Hörnchen und 30 Hefezöpfen von Beate Zipperer versorgt und konnten wieder zu Kräften kommen.

 

Die Top-Athleten zeigten uns dann noch, wie man richtig einen Weitsprung oder Weitwurf (Speer) macht.

 

Dank Simone Kopp und ihrer Organisation, den Sponsoren Altdorfer Mühle, Edeka, Sehne und Frau Zipperer, Herrn Henne für Technik und Mikro, den zahlreichen Helfern, den Lehrerinnen, Herrn Hoffmann, Herrn Hahn und Frau Prinz war dies ein gelungener Kinderleicht-Athletik-Tag, den wir  jederzeit gerne wiederholen würden.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön geht auch an Maike und René und an den Württembergischen Leichtathletik-Verband e.V., der diese Veranstaltung ermöglicht hat.

 

 

T. Röhm

 

 

 

Fahrrad-Helden sind wir!

Die Schüler/innen und Lehrer/innen der Adolf-Rehn-Schule in Altdorf hatten am Donnerstag, den 17. Mai, einen so ganz anderen Schulvormittag erlebt: Die Initiative „Fahrrad-Helden“ – eine Aktion des Württembergischen Radsportverbands – bot auf dem Schulgelände zehn wirklich abwechslungsreiche, spannende und oft auch herausfordernde Stationen an, bei denen unsere jungen Fahrradfahrer ihr Können und ihr Geschick unter Beweis stellen konnten. Da waren während der Fahrt Bälle aus einem Korb zu fischen und Wäscheklammern abzugreifen, Wippen, Rampen und Holzlatten zu überwinden und ein Slalomparcours zu meistern. Besonderen Spaß machte die Überholbahn, bei der die Kinder in Dreiergruppen sich immer wieder nach einer festgelegten Regel überholen durften. Sowohl das langsame Fahren wurde eingeübt als auch eine richtige „Vollbremsung“.

Da konnte allen auch das regnerische Wetter nichts anhaben. Nach einer wärmenden Pause im Klassenzimmer ging es mit viel Begeisterung weiter an den Stationen. 22 Mütter und Väter betreuten mit Freude und Engagement die Stationen, halfen, ermutigten, packten an und lobten die Kinder. Da leuchteten Kinderaugen. „So könnte Schule immer sein!“ meinte eine Schülerin und sprach aus, was wohl viele dachten.

Auch dass den Kindern an diesem Tag Möglichkeiten aufgezeigt wurden, wie sie selber zu Hause mit dem Fahrrad üben können, was alles mit dem Fahrrad möglich ist, z.B. das Fahrrad als „Roller“ zu nutzen, verblüffte manchen. Nach fast vier Stunden war die Kinderschar aber dann doch froh, wieder in die Wärme zu kommen. Das Fahrradfahren hat sicherlich durch diesen Tag viele kleine Altdorfer dazu animiert, wieder mal etwas mit dem Rad zu unternehmen.

Wir danken allen Eltern, die uns unterstützt und zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Vielen Dank auch an Herrn Henne für das Installieren der Beschallungsanlage und ebenso an Frau Russ vom Württembergischen Radsportverband für die Organisation und Durchführung dieses wunderschönen Aktionstages.

 

B. Haase

 

 

Danke! 10 Jahre f.ü.r – Projekt

 

Liebe SchülerInnen, Eltern und Lehrer,

 

für Euer/Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit beim f.ü.r. –Projekt möchte ich mich herzlich bedanken.

 

Im November 2007 nahm ich zusammen mit einer weiteren Mutter aus dem derzeitigen Elternbeirat am Vorbereitungsworkshop f.ür.1 teil. Das kreative, vielseitige Programm zum Thema Gewaltprävention hatte uns total motiviert, auch an der Adolf-Rehn-Schule damit zu arbeiten. Weitere Eltern ließen sich zur Mitarbeit gewinnen. So konnten wir 2008 zum ersten Mal mit f.ü.r.1 bei den Drittklässlern starten. Zu der Zeit gab es noch die Hauptschule/Werkrealschule und auch die fünften Klassen wurden “versorgt“.

 

Nach einem weiteren Workshop im Februar 2009 erhielten wir das Zertifikat für das

Folgeprogramm f.ü.r.2. So konnten wir in den folgenden Jahren auch die vierten Klassen besuchen und die Themen Zivilcourage, Umgang mit Worten und Wut

nochmal vertiefen.

 

Im Laufe dieser 10 Jahre haben sich insgesamt 39 Personen an f.ü.r. beteiligt, darunter außer uns Müttern auch 7 Väter und 3 Zivis!

Sich in diesem Rahmen auf ganz andere Weise kennenzulernen, selber manches

dazuzulernen, die SchülerInnen in ihren Klassen zu erleben und vieles mehr war wirklich ein Privileg. Ideen zur Verbesserung wurden umgesetzt und die jeweiligen Teams haben super zusammengearbeitet. Dankbar und sehr gerne blicke ich auf diese Zeit zurück und hoffe, dass sich auch in den nächsten Jahren immer wieder neue Mitarbeiter finden.

 

In erster Linie aus beruflichen Gründen habe ich nun in diesem Schuljahr zum letzten Mal mitgearbeitet und wünsche allen “Fortsetzern des Projekts“, aber auch allen anderen alles Gute und Gottes Segen!

 

Sigrid Knierim

 

 

Altdorfer Grundschule ganz im Zeichen des Fußballs

„Jugend trainiert für Olympia“

Am 18. April waren 18 Jungs der Adolf-Rehn-Schule bei „Jugend  trainiert für Olympia – Fußball“ in der Böblinger Hermann-Raiser-Halle. In drei Mannschaften spielten sie gegen Grundschulen aus Böblingen, Sindelfingen, Dagersheim und auch gegen unsere Nachbarschule aus Hildrizhausen.

Spannende Spiele mit viel Spaß und Freude ließen diesen Vormittag zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kinder werden.

Vielen Dank an die Eltern, die die Kinder nach Böblingen gefahren und von dort auch wieder abgeholt haben. Vielen Dank auch an die Fans, die unsere Jungs so tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön an Herrn Wallkamm, der mit den Jungs trainiert und die Betreuung beim Turnier übernommen hat.

 

 

Fußballturnier in Weil im Schönbuch

Am Samstag, 21. April, nahmen rund 70 Schülerinnen und Schüler der Adolf-Rehn-Schule am Fußballturnier der Gemeinschaftsschule  Weil im Schönbuch teil.

Sechs Jungen- und vier Mädchenmannschaften waren im Weiler Sportzentrum am Start. Betreut von den Eltern spielten alle Klassenstufen ihre Sieger aus. Angefeuert von den vielen Zuschauern lieferten sich die  Mannschaften spannende Spiele.

In Klasse 1 und 2 konnten die Altdorfer Grundschüler sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen den 1. Platz belegen.

 

In Klasse 3 erreichten die Jungs den 1. Platz, die Mädchen den zweiten.

 

In Klasse 4 belegten die Jungs ebenfalls den 1. Platz und die Mädchen den fünften.

Herzlichen Glückwunsch an alle Nachwuchsfußballerinnen und Nachwuchsfußballer.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die beiden Fotografinnen, Tanja Röhm und Stefanie Hoschka, die während des Turniers das Geschehen in vielen Bildern festhielten.

Die Siegerehrung der 1. und 2. Klassen übernahm Frau Petra Stegemann, Rektorin der Adolf-Rehn-Schule Altdorf. Bei den 3. und 4. Klassen übernahm diese Aufgabe Herr Wolfgang Lahl, Bürgermeister aus Weil im Schönbuch. Alle Teilnehmer/innen bekamen eine Urkunde, eine Medaille und ein kleines Geschenk.

Organisiert wurde dieses wunderschöne Turnier jetzt schon zum 6. Mal ehrenamtlich von Frau Sabine Faustmann – an dieser Stelle danken wir ihr ganz herzlich dafür – vor allem auch, dass die Altdorfer Grundschule als Gast daran teilnehmen darf.

P. Stegemann (Rektorin )

 

 

 

 

Urkunde für Antolin – Leseförderung

Antolin ist ein innovatives Inline-Portal zur Leseförderung.

Ziel des Programms ist es, die Anziehungskraft des Computers auf Kinder zu nutzen, um diese zum Lesen zu animieren. Durch die Beantwortung von Fragen zu den gelesenen Büchern können Schüler via Internet Punkte sammeln.

Antolin verbindet das Lernen in der Schule mit dem Lesen am Nachmittag.

Warum ist Lesen so wichtig?

Lesen wird gebraucht:

  • in der Schule, in jedem Fach
  • in der Ausbildung, im Studium, im Beruf,
  • im Alltag jeden Tag
  • für den Horizont: Wer liest, der merkt sich mehr, der versteht mehr, der weiß mehr,
  • für die Fitness, denn Lesen hält unser Gehirn auf Trab

So funktioniert Antolin:

Kinder und Jugendliche besorgen sich Bücher und lesen diese. Am Tablet, Smartphone oder PC geht es mit den Zugangsdaten zu antolin.de und dort müssen sie Fragen zu den Büchern beantworten. Jede richtige Antwort ergibt Punkte auf dem Konto.

Antolin zeigt, was die Kinder gelesen haben, wie viele Bücher Sie gelesen haben und ob sie sie gut verstanden haben.

Im vergangenen Jahr haben 53 Schülerinnen und Schüler der Adolf-Rehn-Schule mitgemacht. Dafür bekamen jetzt viele eine Urkunde überreicht.

Herzlichen Glückwunsch allen fleißigen Lesern!

 

 

Singen macht Spaß, Singen tut gut, ja,

Singen macht munter und Singen macht Mut!

 

Unter diesem Motto fuhren am Donnerstag, den 23. November die Altdorfer Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 a und 4 c mit ihren Lehrerinnen Frau Bettermann und Frau Pielok schon sehr früh morgens nach Stuttgart. Gemeinsam mit vielen Begleitpersonen machte man sich in der Dunkelheit auf. Zur  Eröffnung der Spielemesse folgten wir der Einladung des Staatlichen Schulamtes Stuttgart, bei einem gemischten Kinder-Schul-Chor aus dem Großraum Stuttgart mit über 350 Kindern mitzusingen.  

Musikalisch top vorbereitet trafen die Altdorfer als erster Chor zur gemeinsamen Probe ein. Doch oh Schreck, die Dirigentin war aufgeregt und hibbelig, da die Band immer noch im morgendlichen Stuttgart-Stau stand. Unsere Kinder störte dies jedoch überhaupt nicht und deshalb wurde erstmal gevespert. Als die Band endlich ihr Kommen ankündigte, waren wir Altdorfer Eltern auch gleich im Einsatz, da alle Instrumente erst mal in die Messe transportiert werden mussten. Für uns war es auch sehr spannend, denn wann darf man schon solch tolle Instrumente wie Schlagzeug, Keyboard, Boxen, …. durch die Stuttgarter Messe schleppen und lernt Ausgänge, Geheimgänge,….kennen. Nachdem endlich alles vor Ort stand und allmählich auch die letzten Schulen eintrafen, fand eine große Probe statt. Gemeinsam wurden die gelernten Lieder gesungen.

Pünktlich um 10 Uhr begann dann das Konzert. Es gab Solo-Stücke einzelner Schulen, gemeinsame Lieder und einen Kanon. Es war schön zu sehen, mit wieviel Begeisterung alle Kinder bei der Sache waren, und wie Musik alle miteinander verbindet. Nach dem Konzert gab es noch eine Urkunde für jede Schule und kleine Gastgeschenke. Nach der Arbeit kam dann für alle Schüler die große Belohnung. Sie durften in Kleingruppen die Stuttgarter Spielemesse erkunden. Voller Begeisterung steuerten die Kinder ihre Interessen an. Manche fand man beim Basteln, manche bei Tischspielen, wieder andere in der Bewegungsecke und einige auch in der Technik-Welt. Für jeden war etwas dabei.

Müde, aber um ganz viele Erfahrungen, Basteleien, Luftballons,…. reicher, kehrten alle am Spätnachmittag nach Hause. Alle waren sich einig, das war eine coole Sache. Ein großer Dank geht an unsere tollen Lehrerinnen, die uns mit viel Liebe und Engagement für dieses Ereignis vorbereitet haben, und die es gewagt haben, sich dem großen „Gewusel“ auf der Messe zu stellen.

 

„Vielen herzlichen Dank für diesen schönen Tag“, sagen alle Kinder, Begleitpersonen und Eltern.

 

Eröffnung

des neuen  naturwissenschaftlichen Experimentierraums

an der Adolf-Rehn-Schule

 

am Donnerstag, den 19. Oktober 2017, wurde nach 6-monatiger Umbauphase der neue naturwissenschaftliche Experimentierraum an der Adolf-Rehn-Schule mit einem Tag der offenen Tür eröffnet.

Am Vormittag durften die Schülerinnen und Schüler im Zuge eines Aktionstages in Gruppen verschiedene Experimente ausprobieren, die dann am Nachmittag den Eltern und interessierten Gästen präsentiert wurden. Von 15 – 18 Uhr war der neue Raum für die Allgemeinheit geöffnet und man konnte in Ruhe die neue Einrichtung und die Schülerergebnisse bewundern: tanzende Reiskörner, Experimente zur Luft, Farbenrennen, Vulkane, geometrische Experimente, alles über Vögel, Versuche rund um die Kerze, schwingende Töne, Versuche zur Oberflächenspannung des Wassers und  der Stoff, aus dem die Windel ist.

Der neue Raum ist an die Bedürfnisse von Grundschülern angepasst: höhenverstellbare Stühle, bewegliche Tische, die schnell zu Gruppentischen zusammengeschoben werden können und ein Whiteboard mit Beamer und Internetanschluss.

Neben vielen Eltern waren auch unser Bürgermeister Heller, einige Gemeinderäte und Gemeinderätinnen sowie Frau Grund (Hauptamtsleiterin), Herr Noller (Bautechniker) und Herr Fischer (Kämmerer) von der Gemeinde zur Besichtigung gekommen. Alle waren sehr begeistert vom neuen Raum.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich:

  • bei Herrn Heller, den Gemeinderäten und der Gemeindeverwaltung für die Genehmigung und Unterstützung
  • -bei Herrn Hoffmann – unserem Hausmeister - für sein unermüdliches Engagement, seine Hilfsbereitschaft und seine immer gute Laune
  • bei Herrn Noller von der Gemeinde für seinen Einsatz, sein Fachwissen und seine viele Zeit, die er investiert hat
  • bei der Fa. Gutekunst für die Malerarbeiten
  • bei der Fa. Vetter für die Bodenbeläge
  • bei der Firma Ort für die Elektroinstallation
  • bei Herrn Karl Henne für seine fachkundige Unterstützung
  • bei der Fa. Ruzicka für die Schreinerarbeiten
  • und ganz besonders beim Förderverein unserer Schule,  der uns mit 3.000€ für  neuen Geräte, Modelle und  Anschauungsmaterialien unterstützt hat.

Vielen Dank auch allen interessierten  Gästen, die uns an diesem Tag einen Besuch abgestattet haben.

 

Schulleitung und Kollegium der Adolf-Rehn-Schule

 

 

 

 

 

Auf das Trommeln - fertig- los!

 

Dank der supertollen und großzügigen Unterstützung unseres Fördervereins sind wir jetzt Besitzer von 20 neuen Cajons in kunterbunten Farben!

Dafür ein herzliches Dankeschön!

Trommeln tut gut, Trommeln ist gut, Trommeln macht Spaß, Trommeln ermöglicht uns vielerlei Erfahrungen, welche in so bestechend einfacher Form zu einem großartigen Miteinander führen.

Viele Sozialpädagogen, Musiker und Therapeuten bestätigen, dass das Trommeln soziales Lernen in der Gruppe, Kommunikation, Selbsterfahrungen und die Wahrnehmungsfähigkeit fördert. Wir erleben Struktur durch Rhythmus.

Es gäbe noch viele Gründe aufzuzählen, die die Anschaffung eines Cajon-Satzes in dieser Größenordnung erklären.

Wir freuen uns wirklich riesig über die neuen Instrumente und werden sie bei den nächsten Gelegenheiten gerne präsentieren!

Und wer nicht weiß, was eine Cajon überhaupt ist - hier die Antwort: Im Deutschen wird sie als „Kistentrommel“ bezeichnet; ein aus Peru stammendes perkussives Musikinstrument mit trommelähnlichem Klang; es wird sitzend auf der Cajon, meist mit den Händen (oder Besen) gespielt.

 

D. Pielok (Fachlehrerin Musik)

 

 

 

 

 

 

Bundesjugendspiele

 

Am 6. Juli fanden an unserer Schule die Bundesjugendspiele "Leichtathletik" statt. Bei strahlendem Sonnenschein standen die Disziplinen Weitsprung, Ballweitwurf und ein 50-m-Lauf auf dem Programm. Zwischendurch konnten sich die Schüler/innen an vielen verschiedenen Stationen bewegen. Den Abschlus bildeten die Staffelwettbewerbe der einzelnen Klassenstufen. Angefeuert von den Klassenkameraden wurde hier noch einmal alles gegeben.

Da es sehr warm war, standen viele Wassereimer bereit, die für eine Erfrischung sorgten.

Unterstützt wurden wir auch in diesem Jahr wieder von Schülern/Schülerinnen der 8. Klasse der Berken-Werkrealschule aus Holzgerlingen mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Hauser. Sie machten sich beim Weitsprung oder beim Ballwurf nützlich und sorgten so für einen reibungslosen Ablauf des Tages. Ihnen danken wir an dieser Stelle ganz besonders.

 

P. Stegemann, Rektorin

 

 

Jugend trainiert für Olympia!

 

Altdorfer Grundschülerinnen im Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia!“

 

Am 21. Juni 2017 fuhren sieben Mädchen aus den beiden 4. Klassen der Adolf-Rehn-Schule mit einem Kleinbus nach Satteldorf bei Crailsheim. Dort fand das Fußballfinale der Mädchen des RP Stuttgart statt. Wir wärmten uns auf, dann ging es auch schon mit dem ersten Spiel los. Es war sehr heiß, aber wir haben es bis ins Finale geschafft – vor allem auch deshalb, weil wir gute 9-Meter-Schützinnen hatten und unsere Torhüterin einige Bälle hielt. Im Finale mussten wir uns dann Satteldorf mit 4:0 geschlagen geben. Die beiden Erstplazierten dieses Turniers dürfen aber das Regierungspräsidium Stuttgart beim Landesfinale Baden-Württemberg in Hoffenheim  am 17. Juli 2017 vertreten. Darüber freuen wir uns sehr.

Während der Spielpausen hatten wir die Möglichkeit das Deutsche Fußballabzeichen zu machen. Dafür musste man flanken, mit einem Ball dribbeln, köpfen und abgegrenzte Felder im Tor treffen. Alle haben es bestanden und bekamen eine Urkunde und eine Anstecknadel.

Es war ein wunderschöner, aber sehr anstrengender Tag und wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Kuhn bedanken, der in den Pfingstferien mit uns trainiert  hat und auch den Bus gefahren hat und bei Frau Stegemann, unserer Rektorin, die uns für dieses Turnier angemeldet und begleitet hat.

 

Zina, Amely und Nadine, Klasse 4a

 

 

 

 

September 2014

 

 

Einsetzung Konrektorin

 

Liebe Eltern der Adolf-Rehn-Schule,

 

die Sommerferien sind vorüber und das neue Schuljahr steht vor der Türe. Passend zum Start in dieses, beginnt für mich mein neues Amt als Konrektorin der ARS.

 

Im vergangenen Schuljahr konnte ich durch das kommissarische Schulleitungsteam mit Frau Erb, seit Mai auch mit unserer neuen Rektorin Frau Stegemann, viele Erfahrungen und Eindrücke in diesem Amt sammeln. Daher bewarb ich mich auf die seit dem Schuljahr 2009/2010 freie Stelle des Konrektorats.

In den Sommerferien erhielt ich vom Staatlichen Schulamt Böblingen meine Ernennungsurkunde zur Konrektorin der Adolf-Rehn-Schule und bin damit offiziell in mein Amt eingesetzt. 
 

Ich freue mich auf die neue Herausforderung und Aufgabe und baue weiterhin auf die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern sowie der Gemeinde und allen am Schulleben beteiligten Kooperationspartner.

 

Uns allen wünsche ich nun einen gelungenen Start ins neue Schuljahr 2014/2015!

 

Herzliche Grüße

Annika Lauff

Juli 2014

Hausaufgabenhilfe

 

Zum Ende des vergangenen Schuljahres 2013/14 mussten wir leider unsere langjährige Mitarbeiterin in der Hausaufgabenhilfe, Frau Herma Falke, verabschieden. Frau Falke hat 18 Jahre lang ein- bis zweimal pro Woche nachmittags für unsere Schüler Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben geleistet. Für ihre zuverlässige, kompetente und geduldige Mitarbeit über einen solch langen Zeitraum bedanken wir uns ganz herzlich!

Ebenfalls verabschieden mussten wir uns von Frau Ester Hoffmann, die erst Ende 2013 zur Hausaufgabenhilfe dazu kam und nun wegen beruflicher Veränderungen nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Auch bei Frau Hoffmann bedanken wir uns sehr für ihren außerordentlich engagierten Einsatz!

 

Im neuen Schuljahr 2014/15 bieten wir wieder die Hausaufgabenhilfe an zwei Nachmittagen pro Woche an:

 

  • Montags steht uns als langjährige erfahrene Mitarbeiterin nach wie vor Frau Single zur Verfügung. Sie erhält Verstärkung durch Frau Faustmann.

 

  • Die Mittwochsgruppe wird wieder von Frau Hermann betreut. Neu dazu kommt Frau Karbstein-Brauner.

 

Beginn ist jeweils um 14.00 Uhr. Die SchülerInnen bleiben bis sie ihre Hausaufgaben erledigt haben, längstens bis 16.00 Uhr. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Bitte nutzen Sie das Angebot!

Mai 2014

Einsetzungsfeier für die neue Rektorin der Adolf-Rehn-Schule

Frau Petra Stegemann ist seit dem 1. Mai 2014 neue Rektorin der ARS. Sie gehört bereits seit neun Jahren dem Kollegium an und war mit dem Großteil ihres Deputats am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Sindelfingen tätig.


Am Freitag, den 18. Juli 2014 wurde sie im Rahmen einer Feier offiziell in ihr neues Amt eingesetzt. Nach der Begrüßung durch die kommissarische Schulleiterin Frau Erb, überreichte Frau Schulrätin Claudia Ostertag nach einer herzlichen und persönlichen Einsetzungsrede Frau Petra Stegemann ihre Ernennungsurkunde zur Rektorin der ARS.

(von links: Frau Ostertag, Frau Stegemann und Herr Heller)

Auch Herr Bürgermeister Heller drückte in einer humorvollen, an die Schifffahrt angelehnten und an der aktuellen Bildungspolitik kritikübenden Ansprache seine Freude über die Ernennung der neuen Kapitänin des Grundschulschiffes aus und hieß Frau Petra Stegmann in ihrem neuen Amt herzlich willkommen.

Frau Erb führte in ihrer Ansprache Qualifikationen und Kompetenzen auf, die eine Rektorin benötigt, um die bevorstehenden Aufgaben zu meistern. Unterstützt wurde ihre Rede durch eine Powerpoint-Präsentation, die jeweils passende Fotos von Schülerinnen und Schülern der ARS zeigte. Nach einem gemeinsamen Liedbeitrag des Kollegiums, wünschte dieses Frau Stegemann für ihr neues Amt alles Gute.

Außerdem fanden Frau Schuldekanin Ripp-Hilt, Herr Pfarrer Rexer, der Elternbeiratsvorsitzende Herr Frasca sowie Frau Mickeler als Vertreterin des Fördervereins viele nette und persönliche Grußworte für Frau Stegemann.

Abschließend hielt Frau Stegemann  eine Ansprache, in der sie ihren persönlichen Werdegang mit sportlichen Motiven darlegte. Neben ihren schulischen Visionen fand sie für das Kollegium, für alle am Schulleben Beteiligten und für ihre Familie dankende Worte.

November 2013

Verabschiedung unserer Rektorin Annette Pfizenmaier

 

Am Freitag, 8. November, wurde unsere langjährige Rektorin Annette Pfizenmaier von unserer Schule verabschiedet. Sie wechselte zum neuen Schuljahr an die Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch.


Die kommissarische Schulleiterin Annemarie Erb konnte hierzu zahlreiche Gäste begrüßen. Das Lehrerkollegium, Elternvertreter, Kernzeitbetreuungsteam, Hausaufgabenbetreuungsteam, Schulsekretärin, Hausmeister und Reinigungspersonal, Schulpaten, Kindergartenleiterinnen, Vertreter der
Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates und viele andere. Alle nutzten die Gelegenheit sehr gerne, um sich bei Frau Pfizenmaier für die 19-jährige pädagogische Arbeit an unserer Schule zu bedanken und ihr alles Gute für die Zukunft zu wünschen.


Frau Pfizenmaier kam 1991 als Lehreranwärterin für ein Schuljahr an unsere Schule. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Lehrerin an der Grund- und Hauptschule Goldberg in Sindelfingen ließ sie sich zum Schuljahr 1994/95 an unsere Grund- und Hauptschule versetzen. Nachdem unser langjähriger
Rektor Dieter Loch in den Ruhestand verabschiedet wurde, wurde Frau Pfizenmaier ab 1. August 2004 zur Schulleiterin bestellt.

 

In ihren neun Jahren als Rektorin hat sie sich stets mit großem Erfolg an unserer Schule eingesetzt und dieser ein unverwechselbares Profil verliehen.

Oktober 2013

Wechsel beim Gesamtelternbeiratsvorsitz

Vier Jahre bekleidete Frau Claudia Hagenlocher das Amt der Elternbeirats-vorsitzenden. Nachdem beide Töchter nun auf weiterführende Schulen gehen, heißt es Abschied nehmen.

 

Mit viel Engagement bewältigte Claudia Hagenlocher die Aufgaben einer Elternbeiratsvorsitzenden. Trotz Familie und eines anspruchsvollen Berufs, nahm sie sich für die schulischen Belange viel Zeit und zeigte, wie ernst und wichtig sie dieses Amt nahm. Als Orientierung diente ihr das Leitbild unserer Schule, das folgendermaßen zusammengefasst werden kann „Wir ziehen alle an einem Strang zum Wohle der uns anvertrauten Kinder!“

 

Claudia Hagenlochers Amtszeit fiel in die Zeit der Umbrüche in der Schullandschaft. Im Jahr 2010 wurde die neue Schulart „Werkrealschule“ eingeführt und die Kooperation mit der Berkenschule Holzgerlingen begonnen. Schon zwei Jahre später war die Gemeinschaftsschule im Kommen und Claudia Hagenlocher unterstützte die Überlegungen, eine Gemeinschaftsschule für den Schulstandort Altdorf zu beantragen, mit großem Elan.

 

Selbst in den ersten Wochen des neuen Schuljahres – den letzten ihrer Amtszeit – übernahm sie zahlreiche Aufgaben. So besuchte sie die Elternabende der ersten Klassen, nahm aktiv an der Einschulungsfeier teil, führte die neu gewählten Elternvertreter in ihr Amt ein und gestaltete einen Workshop für die Gesamtelternbeiratssitzung.

 

Auch Frau Anette Bressan, die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende, stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Dennoch wird sie ihr Organisationstalent bei Aktionstagen, der Einschulungsfeier und dem „Schulhofcafe“ weiterhin zur Verfügung stellen, wie sie versicherte.

 

Ihren Nachfolgern, Herrn Francesco Frasca, als Elternbeiratsvorsitzendem und  Frau Karina Szargot als dessen Stellvertreterin hinterlassen sie ein wohlbestelltes Haus.

Für die engagierte Arbeit in den zurückliegenden Jahren bedanken wir uns recht herzlich und wünschen Claudia Hagenlocher und Annette Bressan alles Gute.

Juli 2013

Hausaufgabenbetreuung

Am 22.07.2013 haben Herr Bürgermeister Heller und unsere Rektorin, Frau Pfizenmaier, in einer kleinen Runde zwei von unseren vier langjährigen Mitarbeiterinnen in der Hausaufgabenhilfe, Frau Diana Bauer und Frau Astrid Wagner, mit einer „Rose" verabschiedet.

 

Beide halfen seit 10 bzw. 13 Jahren zuverlässig an einem Nachmittag pro Woche Schülerinnen und Schülern unserer Schule kompetent und geduldig bei der Bearbeitung ihrer Hausaufgaben. Die Unterstützung verhalf in vielen Fällen zu mehr Freude am Lernen und einem besseren Schulerfolg.

 

Herr Bürgermeister Heller bedankte sich im Namen der bürgerlichen Gemeinde bei Frau Bauer und Frau Wagner für diesen langjährigen Dienst und überreichte ihnen auch ein Präsent.