Klasse 4b der ARS verschönert Schuleingang

 

im vergangenen Winter gewannen die beiden vierten Klassen der ARS den RadKLECKS-Wettbewerb der Initiative RadKULTUR. Das Preisgeld wurde gerecht unter den beiden Siegerklassen geteilt.

Während des Unterrichtsthemas „Deutschland“ beschäftigten wir uns u.a. mit unserer Hauptstadt Berlin. Da ein kurzer Abstecher dorthin nicht möglich war, schauten wir uns einen Film über Berlin und seine Geschichte an. Hier durfte natürlich die Berliner Mauer nicht fehlen, die mit vielen unterschiedlichen Malereien gestaltet wurde.
Die Idee eines eigenen Graffitis war geboren! Schnell stand bei den Kindern fest:

Wir schenken der Schule einen freundlicheren und helleren Eingangsbereich, indem wir unser Preisgeld in ein Graffiti-Projekt investieren! Bei der Gemeinde mussten wir keine große Überzeugungsarbeit leisten, sie war von der Klassenidee schnell begeistert.

Nachdem der Künstler Maximilian Frank aus Stuttgart feststand, entwarf er ein Konzept nach unseren Vorstellungen. Nach ein paar kleinen Änderungen war es endlich soweit!

An einem Vormittag, dem 18.7.2016, lernten wir sehr eindrücklich und nachhaltig

  • Woher stammt das Graffiti?
  • Wie entwickelte es sich?
  • Wer oder was ist TAKI 183?
  • Was ist ein „Tag“?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Graffiti-Kunstwerk und einer „Schmiererei“?
  • Wie zeichne ich einen richtigen Graffiti-Buchstaben?
  • Welche Dinge muss man beachten, wenn man ein legales Graffiti sprayen möchte?
  • Welche Konsequenzen erwarten einen, wenn man ein Graffiti illegal sprayt?

Anschließend gestaltete jedes Kind einen eigenen Graffiti-Buchstaben nach den gelernten Kriterien. Außerdem lernten wir, dass ein legales Graffiti eine „Geheimbotschaft“ beinhaltet, die wie eine „Geheimschrift“ unter den Graffiti-Künstlern gelesen werden kann. Jeder Künstler setzt seinen „Tag“ unter sein Kunstwerk, das ist eine Art verzierte Unterschrift.

Zum Abschluss unseres ersten Projekttages säuberten wir die Wand, an der das Kunstwerk entstehen sollte.

An den darauffolgenden zwei Nachmittagen gingen wir in Kleingruppen ans Werk.
Aber Vorsicht! Beim Sprühen entstehen „Dämpfe“, die nicht eingeatmet werden sollten, daher muss man dabei immer eine Atemmaske tragen!

Wir klebten die Wandfläche ab, legten einen Malerteppich aus und mischten die Fassadenfarbe für den hellblauen Hintergrund an. Nach und nach entstanden Wiese, Wolken und Bäume. Außerdem erschienen drei Kinder:

  • ein Junge mit einem Ball unter dem Arm, da die Schule eine „bewegte Schule“ ist, der ein T-Shirt mit dem Schullogo trägt
  • ein Kind mit einem Laborkittel, da die Schule einen neuen naturwissenschaftlichen Arbeitsraum erhält
  • ein Mädchen mit einem Buch in der Hand, da uns an unserer Schule das Vorlesen und Lesen wichtig ist

Außerdem:

  • kam ein Heißluftballon hinzu, der ebenso das Schullogo trägt,
  • wurden das „Altdorfer Rathaus“ sowie die „Kirche“ ergänzt
  • und auch das „Altdorfer Ortsschild“
  • und die „Altdorfer Schnecken“ durften nicht fehlen

Während der Nachmittage kamen viele neugierige Zuschauer, um bei der Entstehung des Graffitis zuzuschauen und mit zu staunen.

Wir haben in den drei Tagen eine Menge über das Graffiti, seine Entstehung und Geschichte gelernt! Ein Graffiti zu gestalten, ist etwas ganz Tolles! Aber es steckt sehr viel Arbeit, Mühe, Vorbereitung sowie vor allem ganz viel Geduld und Konzentration darin. Freude und Spaß gehören auch dazu und kamen bei uns nicht zu kurz.

In der nächsten Zeit möchte die Gemeinde die übrigen Eingangswände entsprechend farbig gestalten, damit sich das Graffiti perfekt in den gesamten Eingangsbereich einfügt und dieser noch einladender und freundlicher wirkt.

Wir, die Klasse 4b und Frau Lauff, bedanken uns ganz herzlich bei der Gemeinde Altdorf, dass sie diesem tollen und spannenden Projekt zugestimmt hat und uns eine so eindrückliche und unvergessliche Erfahrung ermöglicht hat! Vielen Dank!

Außerdem danken wir natürlich Max, der uns die Geschichte und Entstehung des Graffitis sowie den Präventionscharakter und die Gestaltung des Graffitis so kindgerecht vermittelt hat, dass jeder die Inhalte verstehen konnte! Vielen Dank! Wir hatten eine tolle Zeit, die uns immer in Erinnerung bleiben wird!

 

Die Klasse 4b und Frau Lauff